Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.92.201.232.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
3853 entries.
Liv schrieb am 15. Januar 2017 um 18:18:
Liebe Anneli, du bist in meinen Gedanken. Ich bin mir sicher, dass du in dieser anderen Welt auf deine Familie und Freunde wartest - und das euer Wiedersehen irgendwann wunderschön sein wird.
Bis dahin lebt dein Geist weiter, in den vielen Menschen, die du berührt hast und die an dich denken, und besonders in deiner Stiftung.
Deinen Eltern wünsche ich ganz besonders, dass sie nicht die Hoffnung verlieren und weiterleben können.
Michael Maar schrieb am 14. Januar 2017 um 18:03:
Sehr geehrte Familie Riße! Ein Neues Jahr bricht an ohne ihre geliebte Tochter! Ich wünsche Ihnen Alles Erdenklich Gute dieser Welt! Möge der Liebe Gott den Mördern ihrer Tochter das zukommen lassen, was Sie verdienen! Von mir aus wäre das der Tod! Du bist jetzt ein Engel Anneli-Marie!
Gerald schrieb am 11. Januar 2017 um 10:48:
Ich denke jeden an diesen Irrsin, an diese unfassbare und sinnlose Tat. In meinem Herzen hat Anneli einen festen Platz. Es wird keine Antwort auf alle Fragen geben. Es bleibt die Gewissheit, dass Liebe unzerstörbar ist und Ihre liebe Tochter, Schwester, Cousine und Freundin in uns weiterlebt.
Agnieszka schrieb am 10. Januar 2017 um 12:00:
Ich besuche Ihre Anneli oft auf dieser Seite & weiß leider aus eigener Erfahrung wie sehr es schmerzt einen über alles geliebten Menschen mit jedem Atemzug zu vermissen. Diese Worte habe ich auf der Facebook-Seite "Wenn Liebe und Trauer sich umarmen" entdeckt und möchte sie mit Ihnen teilen. Ich wünsche Ihnen vom Herzen weiterhin viel Kraft!
"Einen geliebten Menschen zu verlieren, darüber kommt man womöglich nie ganz hinweg. Der Tod, nimmt uns jegliche Kontrolle.
Wenn der größte Schock langsam nachlässt,setzt der Schmerz ein,der dich innerlich lähmt.
Du glaubst, du würdest nie wieder atmen können, nie wieder sehen können, niemals mehr leben können und nie wieder etwas anderes fühlen, als diesen Schmerz, der droht, dich zu zerreißen.
Du wandelst wie in einer Zwischenwelt, nicht hier, nicht dort.
Alles muss neu geordnet werden, doch für das Neue, hast du erstmal keine Kraft.
Dein Sein,von einem dichten Nebel umhüllt.
Doch irgendwann, du nimmst es gar nicht so bewusst wahr, beginnt der Nebel sich zu lichten.
Schicht für Schicht löst sich auf.
Und allmählich dringen die ersten Sonnenstrahlen zu dir durch.
Berühren dich, berühren deine Seele.
Das Leben lädt dich ein.
Zaghaft machst du den ersten Schritt.
Über die offene Wunde hat sich eine dünne Schicht gelegt.
Und auch wenn du weißt, dass sie vielleicht niemals richtig heilen wird du dich nie ganz davon erholen wirst, so machst du dich bereit und nimmst die Einladung deines Lebens dankend und demütig an.
Du hast dich verändert, lernst dich selbst neu kennen.
Du hast gelernt, das Leben ist ein Geschenk.
Auch mit dieser offenen Wunde in Dir.
Du trägst sie mit und lässt sie sein."
Rainer schrieb am 10. Januar 2017 um 7:58:
Heute früh müßte ich wieder an Anneli und Ihre Familie denken. Ein Neues Jahr hat begonnen ohne die Liebe Anneli. Grausam alles, man kann es auch heute noch nicht verstehen. Du bist in unseren Herzen und bleibst es. Wir lieben Dich .
Marion H. schrieb am 9. Januar 2017 um 21:14:
Sehr verehrte, liebe Frau Riße, sehr geehrter Herr Riße !
Nein, Sie sind in Ihrer Trauer wirklich nicht allein und dürfen sich auch niemals so fühlen. Unendlich viele Menschen denken an Sie und übermitteln Ihnen fürsorgliche, liebevolle Gedanken. Bitte verinnerlichen Sie sich das besonders dann , wenn es Ihnen nicht gut geht ! Dann denken Sie bitte an diese grenzenlose, echte Anteilnahme an Ihrem Schicksal. Herzlichen Gruß Marion H.
Reinhold schrieb am 9. Januar 2017 um 10:45:
Es besteht überhaupt kein Grund, sich für die Titulierung "Kanalratten" zu entschuldigen .Da diesen beiden feigen Mördern alles, was auch nur im Entferntesten an das Verhalten von Menschen erinnert, abgeht, müssen sie auch nicht als solche bezeichnet werden. Keine Bezeichnung kann im übrigen adäquat ausdrücken, was den Tätern gebührt, nämlich abgrundtiefe Verachtung.
Ich hoffe von ganzem Herzen, dass der Bundesgerichtshof endlich und endgültig das vollzieht, was längst überfällig ist: diese
beiden Irrtümer der Natur auf Dauer der Gesellschaft vollständig zu entziehen. Damit wenigstens ein bisschen Gerechtigkeit greift und Annelis wunderbare und tapfere Familie hoffentlich ihren Frieden finden kann.
Anke schrieb am 5. Januar 2017 um 9:12:
Liebe Familie Risse!
Ihnen allen ein gesegnetes neues Jahr 2017! Ich bewundere Sie alle unendlich, wie Sie es schaffen, mit Ihrer Stiftung anderen Menschen so viel Gutes zu tun, meine Hochachtung an dieser Stelle. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und Stärke auf Ihrem Wege, Sie sind nicht alleine, wir alle stehen Ihnen in Gedanken bei.
In tiefer Verbundenheit Anke
Andre' schrieb am 1. Januar 2017 um 10:52:
Hallo Anneli-Marie,

ich Wünsche Dir, deiner Familie und den
Besuchern deiner Gedenkseite alles Gute im neuen Jahr!
Du bleibst unvergessen !!!

Viele grüße an Dich Anneli-Marie!
Celine schrieb am 31. Dezember 2016 um 17:51:
Liebe Familie Riße.
Wieder ist ein Jahr rum und wieder ein Silvester ohne Anneli... Dennoch wünsche ich Ihnen für das neue Jahr alles beste.. GlücK, Liebe und Freude. Ich bin mir sicher, dass Anneli immer in ihrer Nähe ist❤
Liebste Grüße aus Dresden ❤
Itsme schrieb am 30. Dezember 2016 um 22:26:
...wenn ich an Silvester und Neujahr denke, wird mir schlecht. Ein weiteres Jahr ohne Lii... 😕
Liebe Grüße an all die, die sie lieb haben..
Lena schrieb am 29. Dezember 2016 um 13:56:
Hey Anneli, an Weihnachten dachte ich an dich, an Silvester werde ich es auch tun, versprochen. Ich kannte dich nicht, aber fast jeden Tag denke ich an dich. Oftmals ist es nur ein kurzer Augenblick, aber ich glaube, das ist dennoch wichtig, denn du bist unvergessen.
Brigitte Adam schrieb am 27. Dezember 2016 um 17:17:
Wieder ist Weihnachten, ein Weihnachtsfest ohne Anneli Marie. Es ist nach wie vor unmöglich, dieses grausame Verbrechen zu verarbeiten und meine Gedanken sind bei Ramona und Uwe. Begreifen kann das sicherlich kein Mensch.
Ramona hat für die Familie eine wunderschöne Karte gemacht, für alle ein Gruß von Anneli zu Weihnachten. Dafür ganz herzlichen Dank.

Vor fast 10 Jahren haben wir unser Haus gekauft, Anneli war unser erster Übernachtungsgast - nun schauen wir uns mit Tränen in den Augen die Fotos an, das ist das Einzige was uns noch von unserer jüngsten Nichte geblieben ist.
Und alles nur weil ein paar arbeitsscheue Sumpfratten (Entschuldigung für den Ausdruck) ihr Leben nicht in Griff bekommen haben. Die feiern im Knast noch Weihnachten, obwohl sie eigentlich bei Wasser und Brot in Dunkelhaft gehören.
Aber das Leben geht weiter und wir werden unsere kleine Maus immer im Herzen tragen.
Bernd G. schrieb am 27. Dezember 2016 um 15:38:
Liebe Anneli,
liebe Familie Riße.

Lange habe ich nicht mehr in dieses Gästebuch geschrieben, sehr lange nicht mehr. Es fühlte sich oft opportun an, und opportun sein liegt mir nicht.
Doch in diesem Moment, in dem ich endlich wieder einmal weitgehend Ruhe habe und in mir ruhe, da kommt der Gedanke an Anneli wieder in den Vordergrund.
Ich hoffe, dass die Familie, der Freund, die Freunde dieses Weihnachtsfest geniessen konnten, im emotionalen wie vielleicht auch gelegentlich fröhlichen Gedenken an dieses eine besondere Mädchen, dessen Schicksal besonders viele berührt.
Bei vielen Menschen schliesst sich die Lücke nach ihrem Weggang wieder ganz, hinterlässt höchstens eine Verfärbung auf der Haut des "unsichtbaren Selbst" der Verbliebenen. Bei Anneli, denke ich, ist das anders. Die Lücke, der Riss, sie heilen vielleicht ab, irgendwann. Aber ob sie sich auch verschliessen können? Ich weiss nicht...
Ich wünschte ich hätte Anneli gekannt und sei es nur beispielsweise als Hundebesitzer, dem sie ab und an begegnet wäre und dem sie 1-2 Minuten etwas erzählt oder mit dem sie kurz "gebabbelt" hätte. Ich spüre immer noch, dass sie eine Bereicherung für jeden empathischen Menschen auf ihrem Weg gewesen sein muss.
Wish you were still here.
Den Verbliebenen wünsche ich weiterhin Stärke, Zuversicht und positives Weitergehen in ihren Leben.
Was mich betrifft - Anneli bleibt in meinem Herz!
Caroline schrieb am 26. Dezember 2016 um 19:55:
In Gedanken "bei" Anneli - nicht "in" wie zuerst geschrieben, bitte lieber Kontroll-leser bitte verbessern Danke
Caroline schrieb am 26. Dezember 2016 um 19:54:
In Gedanken in Anneli
Simone schrieb am 26. Dezember 2016 um 11:00:
Liebe Anneli,
kein Weihnachten ohne Gedanken an dich zu senden! Tröste deine Familie und lass ihre Stube mit deiner Wärme hell erleuchten.
Simone
Steffi aus Rietberg schrieb am 25. Dezember 2016 um 15:31:
Liebe Familie Riße,gestern an Heiligabend beim Essen war alles so schön und gemütlich .Aber plötzlich kam mir Anneli wieder in den Sinn ... In Gedanken war ich bei Ihnen .Es wird nie aufhören an Anneli zu denken .Der einzige Trost :Sie hat eine wunderbare Familie die man sich nur wünschen kann ...
Anja Lange-Weishaupt schrieb am 24. Dezember 2016 um 23:50:
...habe,wie so oft , auch heute an Heilig Abend an Sie, Fam. Risse gedacht. Schön zu sehen das Sie Kraft aus den Aufgaben um die Stiftung schöpfen können. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel familiären Halt.Herzliche Grüße v Bodensee.
Heidi Leijonjhärta schrieb am 24. Dezember 2016 um 23:16:
Heiligabend...schon wieder, ohne dich auf Erden. Du bist ein Weihnachtsengel geworden. Alles Liebe wünsch ich dir, da oben.
Natassa Reinholdt schrieb am 24. Dezember 2016 um 20:40:
Liebe Familie Riße,

heute am "Heiligen Anbend" dernke ich viel an Anneli!

Ich bin im Gedanken bei ihr und ihr Bild erstrahlt durch eine Kerze. Sie werden mir erlauben,m ein Bild zu haben, da mich ihr Tod sehr betroffen gemacht hat!

Sie bleibt ein wundervoller Mensch und die Welt sollte still stehen, dass so ein Kind ging!

Im immerwährenden stillen Gedenken! Ich bin bei Ihnen!

Natassa Reinholdt
,
Reinhold schrieb am 24. Dezember 2016 um 19:49:
Liebe Familie Riße, lieber Florian
es ist schon tausende Male gesagt worden und doch möchte ich es gerade an solch einem Tag wie heute wiederholen und mit ganz viel Liebe füllen: Anneli wird niemals vergessen werden ! Ich bin ganz sicher, dass viele, viele Menschen ebenso denken und vor allem fühlen. Ich werde morgen im Gottesdienst für Sie alle beten.
Marcel Jentho schrieb am 24. Dezember 2016 um 13:32:
Anneli wir vermissen dich alle....
N schrieb am 24. Dezember 2016 um 13:24:
Ich wünsche Ihnen ein ruhiges und besinnliches Fest.
Wir denken an Sie und Anneli-Marie. ❤️
Katrin schrieb am 24. Dezember 2016 um 11:16:
Liebe Anneli-Marie, liebe Familie Riße,
gerade heute denke ich innigst an Sie. Ich wünsche Ihnen ein geruhsames, besinnliches Fest, denken Sie an Ihren Engel Anneli-Marie. Sie schaut von oben auf uns herab, und ist in Gedanken bei uns, in unserer Mitte. Auch meine liebe Mutti ist nun da, sie wird sich um Ihren Engel kümmern, sie war so kinderlieb....
Ich sende Ihnen ganz liebe Grüße und wünsche Ihnen ganz viel Kraft für jeden Tag.
Herzlichst Katrin
Beatrice schrieb am 24. Dezember 2016 um 11:16:
Merry Christmas dear Anneli, you are always in my thoughts.

Beatrice
Birgit schrieb am 23. Dezember 2016 um 22:55:
Du bist unter meiner Haut Annelie, Du engelsgleiche Geschöpf. Ein Kind das ich nie hatte.... Du bist unvergessen.
Anke schrieb am 23. Dezember 2016 um 12:02:
Liebe Familie Risse,
ich wünsche Ihnen allen gesegnete Weihnachten und ein gesundes Jahr 2017. In Gedanken stets bei Ihnen, in stillem Gedenken an Anneli.Marie, Gott schütze Sie alle.
In tiefer Verbundenheit, Anke
sue schrieb am 22. Dezember 2016 um 23:02:
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/justiz/id_79897974/janinas-moerder-zu-zwoelfeinhalb-jahre-haft-verurteilt.html

ich verstehe unser rechtssystem nicht.....nichts mag den Tod der Kindern lindern , das Leid der Betroffenen schmälern
aber für mich besteht doch ein Unterschied unter vorsätzlicher Planung und bewusster grausamer Tötung wie an Anneli-Marie oder einem Impulsdurchbruch u damit verbundener Tötung....... bestraft u verurteilt bitte beides!!... aber ist das in diesem Fall nach vollziehbar?? Annelis Mörder hätten viel höher bestraft werden müssen!!
Frank Gausmann schrieb am 22. Dezember 2016 um 17:41:
Wohin mit Weihnachten ?

Wenn die Glocken heilig schlagen ,und das klopfen in meinem Herzen lauter wird ?
Wenn die Welt leise wird , wege still ruhen und meine einsamkeit Betonen ?
Wenn die Traurigkeit in mir von Nacht , und nicht von Weihe spricht ?
Wenn der Schmerz meine seele durchdringt , wenn meine Liebe nicht weiß wohin ?
Wohin mit mir ?
Wohin mit weihnachten ?

Ich packe es in Sternenpapier
aus Liebe und Erinnerungen..
und trge es auf dein Grab ...


Mit diesen Lieben Zeilen...
Wünsche ich ihnen Familie Riße

Eine Ruhige und Besinnliche Weihnachts Zeit..

LG Frank Gausmann.
Franziska schrieb am 21. Dezember 2016 um 22:08:
Liebe Anneli, ich denke fast jeden Tag an Dich.. dein Schicksal war ein so schreckliches.. ein wunderbarer Mensch musste gehen, aber Du hast auf Erden eine großartige Familie, die in diesem Jahr für Recht gekämpft haben. Alles Liebe, Familie Risse
Jenny schrieb am 20. Dezember 2016 um 17:59:
Liebe Familie Riße,

ich wünsche Ihnen auch dieses Jahr besinnliche Feiertage im Kreise der Familie und Freunde, und weiterhin viel Liebe und Kraft, diese schweren Zeiten durchzustehen. Sie sind nicht allein!!

Liebste Grüße aus Berlin ❤❤❤
Rainer schrieb am 20. Dezember 2016 um 16:36:
Liebe Anneli Marie, wir denken an Dich in dieser schweren Zeit noch mehr.
R. schrieb am 20. Dezember 2016 um 14:05:
Einen lieben Weihnachtsgruß an die Familie Anneli's. Es ist bald Heilig Abend. Heute habe ich Anneli besucht. Mit roten Rosen welche auch den Frost überstehen, denn es ist sehr kalt geworden. Diesmal schlug die Kirchturmuhr viermal und zählte danach die Stunden. Jeden Tag denke ich an ihre kleine Maus. Und habe gar keine Angst mehr sie jemals zu vergessen. Jeden Tag bin ich auf der Seite Anneli's. Vor ein paar Tagen haben Sie uns wieder das Klavierspiel Anneli's geschenkt. Zu Weihnachten. Das Klavierspiel im Hintergrund und Anneli sieht aus wie ein Engel. Eisige Splitter des Verbrechens haben sich in die Herzen der mitfühlenden Menschen gebohrt. Aber vielleicht haben die doch so verschiedenen und zugleich alle unglaublich lieben Menschen, egal ob von rationalem oder seeligem Geiste, damit einige dieser eisigen Splitter mit ihren Herzen aufgefangen damit die Liebsten Anneli's nicht zugrunde gehen. Das ist das Bild wie ich es sehe. Den Liebsten Anneli's möchte ich sagen, daß der Weg den sie gehen der einzige ist der sie nicht zerstören wird. Sie wirken im Sinn der liebreizenden Anneli. Und sie sieht es. Sie wird unvergessen bleiben. Eine gesegnete Weihnacht den Liebsten Anneli's.


Nur für Anneli aus "Winter's Tale":

"Was wäre, wenn es am Himmel einst keinen einzigen Stern gegeben hat? Was wäre, wenn die Sterne nicht das sind wofür wir sie halten? Was wäre, wenn das Licht nicht von den Strahlen weit entfernter Sonnen stammt, sondern von unseren Flügeln, weil wir zu Engeln werden? Und eines Tages, wenn wir vollbracht haben, wozu nur wir allein befähigt sind, steigen wir hinauf und sind mit denen wieder vereint, die wir am meisten geliebt haben."
H.L. schrieb am 19. Dezember 2016 um 15:14:
Hallo, auch ich denke täglich an Anneli Marie und ihre starke Familie! Lieber Florian, ich bewundere deine so sensibel geschriebenen Worte! Mich berühert dein Gedicht! Was haben diese 2Halunken, Anneli und allen diese liebten, angetan! Auch die Gedichte von Annelis Mutter machen mich unendlich traurig und ich fühle den Schmerz, der hinter jeder Strophe steckt! Ich wünsche allen. die hier schreiben ein frohes und besinnliches Weihnachten und ein gesundes neues Jahr. Liebe Grüße
Name schrieb am 19. Dezember 2016 um 0:46:
Immer wenn ich diese Seite öffne, denke ich an die Zeilen

"Was wäre wenn? - du gehörst in diese Welt!"

Dieser kurze Satz lässt mich immer wieder darüber nachdenken, dass das Leben endlich ist.
Ich denke sehr oft in vielen Situation an Anneli, sei es wenn ich auf der Autobahn fahre und ein Wort mit Klipp oder Hausen lese, wenn ich Nachrichten sehe und ein Bericht über Dresden oder Sachen kommt. Ich denke oft an Anneli und an Euch. Leider könnt ihr das in dem Moment nicht spüren, aber ihr könnt sicher sein, dass viele hunderte Menschen täglich an Euch denken.
Gemeinsam sind wir stark.

Nur das Beste, bis bald
Uta schrieb am 18. Dezember 2016 um 21:24:
Hallo Anneli! Du bist so oft in unseren Gedanken...und so nehmen wir Dich auch mit zum Jahreswechsel nach Hamburg!
Heidi Leijonjhärta schrieb am 18. Dezember 2016 um 14:36:
Anneli-Marie, ich vergesse Dich nie !!!!
Sandra Haffer schrieb am 18. Dezember 2016 um 11:01:
"Seit du diesen Ort verlassen hast,
erscheint er in meinem Augenblick
nicht mehr ganz so hell wie zuvor.
Das Strahlen deiner Augen war
das hellste mir in diesen Tagen.

Seit du diesen Ort verlassen hast,
vermisse ich dein Lachen beim
Elfentanz der suchenden Seelen.
Das Lächeln deiner Seele war
das liebste mir in diesen Tagen.

Seit du diesen Ort verlassen hast,
bist du da, denn wenn ich ganz leise,
auf Zehenspitzen, mein Herz besuche,
dann finde ich, welch Zauber, mein
Licht in mir, und nebendran auch deines."

Pablo Neruda
Reinhold schrieb am 15. Dezember 2016 um 15:40:
Ich möchte mich den Autoren in diesem wunderbaren Gästebuch ( großer Dank an Anett ) anschließen. Es ist nicht so, dass mit fortschreitender Zeit die Erinnerung an Anneli oder der mitfühlende Schmerz verblassen würde. Ganz im Gegenteil, immer wieder kommt die traurige Erinnerung hoch, immer wieder das völlige Unverständnis über das Verhalten von zwei feigen Mördern, immer wieder neu der Wunsch nach Vergeltung. Man mag mich rachsüchtig nennen, aber ich hoffe , dass diese beiden
Kreaturen, die ein Menschenleben sinnlos zerstört und eine ganze Familie ins Unglück gestürzt haben, um ihr eigenes verpfuschtes Leben zu korrigieren, täglich mindestens genauso leiden wie Anneli leiden musste.
Und doch, ist es nicht wunderbar, wie viel menschliche Wärme,
wie viel Mitgefühl immer noch in unserer Gesellschaft existiert, wie sich auch in diesem Gästebuch immer wieder zeigt ? Es sind immer nur einige Wenige, die Unglück und Leid verbreiten.
Da sie - wie auch im vorliegenden Fall - nie sozialisiert gewesen sind, sind sie auch nicht (re)- sozialisierbar. Und so sollten sie auch behandelt werden.
Lena schrieb am 15. Dezember 2016 um 0:23:
Anneli-Marie, unvergessen!!! 💛
Katrin schrieb am 9. Dezember 2016 um 21:56:
Eine stille Umarmung, eine Kerze in der Kirche zur Erinnerung und ganz viel Licht für die kommenden Tage im Herzen. Ich weiß nicht wie, aber das Leben geht weiter. So viel Leben und Glück und doch eine tiefe Traurigkeit. Die vielen Lichter und glücklichen Momente und doch nur Finsternis. Das Leben geht weiter, nur wie...Und trotzdem werden sie gebraucht und geliebt. Meine Hochachtung, weil für Sie das Leben weiter geht mit den Erinnerungen an ihren Lieblingsmenschen und sie Anneli auf all ihren Reisen mitnehmen. In dem Herzen, Gedanken und ganz real...
Tanja schrieb am 9. Dezember 2016 um 17:44:
Liebe Familie Riße, alle Menschen hier auf dieser Plattform nehmen aufrichtig Anteil und lassen Sie nicht allein. Fühlen Sie sich liebevoll von uns allen gehalten und von unseren Gedanken begleitet. Wir alle haben Sie, liebe Familie, und Ihre geliebte Tochter ins Herz geschlossen. Viel positive Gedankenkraft ist nun, zur Weihnachtszeit, bei Ihnen. Von Herzen Tanja
Azra schrieb am 9. Dezember 2016 um 16:14:
Liebe Frau Risse, Ihre Gedichte sind voller Liebe und Gedanken. Jedes mal kommen mir die Tränen beim Lesen der liebevollen Sätze. Es ist so unfassbar und immer noch unvorstellbar was passiert ist. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie von ganzem Herzen viel Kraft.
Johannes und Maria schrieb am 9. Dezember 2016 um 8:03:
Liebe Familie Risse,
Anneli ist ein fester Bestandteil meiner Gedanken, meiner Welt. Abends beim einschlafen ganz besonders. Wenn ich im Bett liege und mein Blick auf den Radiowecker fällt und es 22.06 Uhr anzeigt, dann muss ich immer an Annelis Geburtstag denken. An dieses so blühende Leben. An dieses junge Mädchen, das ich nie kannte und das mich doch seit Monaten begleitet...
Es gibt eine Gerechtigkeit nach diesem Leben. Es ist nicht egal,wie wir hier leben. Wir werden einmal Rechenschaft ablegen müssen vor unserem Gott. Und es wird eine Differenz zwischen Gut und Böse geben. Eine Gerechtigkeit, die alle irdische übersteigt. Im Angesicht Gottes, von seinem Standpunkt aus, wird klar werden, was in diesem menschlichen Dasein nicht begriffen werden kann. Warum musste Anneli sterben? Nur Gott kann Antwort geben, Tränen endgültig abwischen und unser Angesicht froh machen, unser Herz fröhlich. Ich denke immer, wie schön wird das Wiedersehen einmal sein...
Und dass Liebe stärker ist als Tod und Hass, das beweisen sie jeden Tag. Mit ihrer Liebe zu Anneli, einer Liebe, die alle räumliche und zeitliche Trennung überwindet. Dieses diesseitige Leben ist- meiner festen Gewissheit nach- nicht die einzige Zeit mit unseren Lieben. Es wird eine "Zeit" kommen, die unbegrenzt ist, ewig und sie werden sich wiedersehen. Und bis dahin gehen sie ihren Weg tapfer und mutig weiter mit Anneli, für Anneli. Sie sind in der Liebe verbunden, ein Band, das niemand zu trennen vermag. Gott ist ein Gott der Gerechtigkeit und Liebe und er wird sie stärken und ihnen Kraft geben diesen UNFASSBAREN Weg zu meistern. Anneli ist bei eben diesem Gott, in dieser unendlichen göttlichen Liebe wunderbar geborgen.
Dass ihnen die gemeinsame Zeit mit Anneli hier auf Erden genommen wurde, ist das grausamste und böseste, was ich mir vorstellen kann. Keine irdische Rechtsprechung kann das sühnen. Nur Gott allein vermag Antwort zu geben. Und er wird antworten, ganz gewiss.
Alles Liebe ❤️ ihre Maria
Dieter Schuler schrieb am 8. Dezember 2016 um 22:55:
Auch bei mir bleibt Anneli-Marie unvergessen. Wenn ich mal ein oder zwei Tage nicht an sie und ihre Familie gedacht habe,dann holt einen die Vergangenheit wieder ein.Immer wenn Mädchen oder junge Frauen in diesem Land zu Opfer von Gewalt werden,ob in Freiburg, Bochum oder zuletzt in Kiel und wieder in Hamburg bin ich in Gedanken bei Anneli-Marie und ihrer Familie.Für mich steht sie stellvertretend für alle Opfer von Gewalt in unserem Land.Als Mahnung an die Politik,endlich mehr für die Opfer und ihre Familien zu tun und die Täter,speziell auchj jugendliche Täter härter,viel härter zu bestrafen.
Robert schrieb am 6. Dezember 2016 um 13:29:
Sehr geehrte Familie Riße,

auch mein Beileid, wenn auch jetzt erst, aber es ist ja kaum Zeit vergangen seit dem grausamen Tod Ihrer geliebten Tochter,

Möge das Adventslicht, das Licht von Bethlehem Sie wärmen, viel Energie geben und Gesundheit.

In Gedenken, Robert O.
Lena schrieb am 5. Dezember 2016 um 0:56:
Anneli, du bist ein wunderhübscher Weihnachtsengel... ❤
. schrieb am 3. Dezember 2016 um 8:00:
Blumen und Bete,
Graß und Gräser,
Bäume und Wälder,
Heiden und Felder,
alles der Natur so heiter.

Es wehte der Wind,
es formte das Wasser,
es schütze die Erde,
und es behüte sie.

Wenn du es rupfts,
und nicht erntest,
und es schädigst
so ist weg für immer.

Es bleibt etwas beschädigtes,
nicht nur die Pflanze selber,
der Umgebung fehlt nun halt,
so ziemlich für fast immer.

Dies schmerzt und stimmt sie traurig,
weil fehlt was lange da war,
und nun schmerzt es gar unendlich sehr,
für immer weg, so traurig.

Angst und Wut bildet sich,
weil es einfach unersetzbar ist,
neue Bindung ist nicht möglich,
die Rose verweht im weiten.

Ich suche und Besuche,
ich finde und Trauer um dich,
sehen werden wir uns wieder,
da bin ich mir sicher.
Anke schrieb am 3. Dezember 2016 um 7:24:
Liebe Familie Riße,

täglich denke ich an Sie und an Anneli-Marie. Für immer unfassbar... Ich sende Ihnen Trost und liebevolle Gedanken in dieser Zeit. Einen schönen 2. Advent wünscht Ihnen in tiefer Verbundenheit Anke