Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

wir möchten uns von ganzem Herzen bei all denen bedanken, die in dieser schweren Zeit ihr Mitgefühl, ihre Anteilnahme und ihre Unterstützung ausgedrückt haben. Die überwältigende Anzahl an lieben Worten und Gesten hat uns in unserer Trauer und unserem Schmerz tief berührt. Es ist kaum in Worte zu fassen, wie sehr uns die Wärme und Liebe, die wir von Ihnen erfahren haben, geholfen haben, mit dem Verlust unserer geliebten Anneli-Marie umzugehen. Ihre aufmunternden Worte und Erinnerungen an sie haben uns Trost gespendet und uns gezeigt, wie sehr sie von vielen Menschen geschätzt wurde. Wir möchten uns auch bei allen bedanken, die uns in dieser schweren Zeit unterstützt und begleitet haben. Ihre Fürsorge und Hilfe haben uns geholfen, inmitten der Dunkelheit einen Weg zu finden. Unser Dank gilt auch den Ermittlungsbehörden und allen, die daran beteiligt waren, Gerechtigkeit für Anneli-Marie zu suchen. Ihre unermüdliche Arbeit hat dazu beigetragen, dass die Täter vor Gericht gestellt und zur Rechenschaft gezogen wurden. Wir werden Anneli-Marie immer in unseren Herzen tragen und die Erinnerung an sie in Ehren halten. Nochmals vielen Dank für Ihre liebevollen Worte und Ihr Mitgefühl.

Gästebuch

 
 
 
 
 
 
 
4203 Einträge
Thomas Müller schrieb am 24/11/2020 um 17:42
Das Schicksal ihrer Tochter und Schwester Anneli ist nun über 5 Jahre her. Ich kannte ihre Tochter nicht. Doch hat mich ihr Fall schon vom ersten Tag an zutiefst erschüttert. Wie kann man ein so junges Mädchen was noch ihr ganzes Leben vor sich hatte so grausam aus dem Leben reißen? Es war für mich damals eine große Ehre in der geschlossenen Gruppe von Facebook sein zu dürfen. Irgend wie habe ich mir damals eingebildet das ich Ihnen in Ihrer Trauer damit ein ganz kleines Stück helfen kann. Ich werde diese Gruppe nie verlassen denn sie hilft auch mir im Alltag mich immer wieder an Anneli zu erinnern. Heute über 5 Jahre später erwische ich mich immer noch dabei das ich mich frage wie es Ihnen als Eltern und Geschwistern heute wohl geht. Was Anneli wohl heute gemacht hätte und was aus ihr geworden wäre. Es gibt leider so viele grausame Verbrechen in dieser heutigen Zeit doch der Fall von Anneli berührt mich heute noch so tief wie sonnst keiner. Ich möchte Ihnen mit dieses Zeilen einfach nur weiter hin viel Kraft und Stärke wünschen und möchte Sie wissen lassen das so wie ich bestimmt noch ganz viel andere Menschen die ihre Tochter nie kennen lernen durften immer noch an Anneli denken. Egal wie viel Zeit vergeht. Auch wenn sie nicht mehr unter uns ist, wird sie nie alleine sein.
Reinhold schrieb am 23/11/2020 um 13:12
Mag die Erinnerung an das unfassbare Verbrechen auch mit der Zeit verblassen, die Erinnerung an Anneli bleibt allgegenwärtig. Die Erinnerung an ein wunderbares Mädchen, das nichts anderes wollte als leben. Und das nun weiterlebt in den Herzen seiner Lieben, weiterlebt in den Gedanken so vieler Menschen. Anneli lebt weiter in der schönen Idee der nach ihr benannten Stiftung, die anderen Menschen so viel Schönes und Gutes gibt.
R. schrieb am 11/11/2020 um 22:20
Auch ich denke immer noch jeden Tag an ihre Tochter. Was geschehen ist, bleibt so unfassbar auch nach über 5 Jahren. Es ist so, dass ich im ganzen Leben niemals verstehen werde, dass es so etwas gibt. Etwas, wo man nicht weiß wie man es nennen soll, etwas, was es gar nicht geben darf in dieser Welt. In mir ist die starke Hoffnung, dass Menschen in der Zukunft Wege finden, dass so etwas nicht mehr geschehen kann. Immer noch besuche ich jeden Tag das Gästebuch Anneli's. Oftmals lese ich darin, die vielen Briefe die an sie geschrieben wurden. So viele Dinge sind mir im Gedächtnis geblieben. Und erst gestern abend hielt ich wieder unvermittelt inne und lauschte, als ich völlig zufällig Anneli's Klavierspiel vernahm, ohne in dem Moment eigentlich an sie gedacht zu haben. Seltsam. Einige Besucher im Gästebuch schrieben vor längerer Zeit, dass für sie Anneli wie eine Prinzessin ist. So habe ich sie auch gesehen. Und obwohl ich Anneli nicht persönlich kannte, möchte ich sie dennoch so im Gedächtnis behalten. Ich werde sie niemals vergessen. Und sie in Sora immer wieder besuchen. Rote Rosen werde ich ihr schenken. Jedes Jahr. Mein ganzes Leben lang. Anneli ist immer noch in dieser Welt. Und wird es immer sein. "Es heißt, dass die Prinzessin kleine Spuren hinterließ von ihrem kurzen Dasein auf Erden, sichtbar nur für diejenigen, die wissen, wo sie suchen müssen." aus "Pans Labyrinth"
Ben schrieb am 05/11/2020 um 12:52
Auch nach über 5 Jahren muss ich manchmal noch an Anneli und ihren so sinnlosen und wütend machenden Tod denken - heute war wieder so ein Moment. Liebe Familie Riße, ich hoffe und wünsche Ihnen so sehr, dass Sie Frieden und Trost finden konnten, angesichts dieses unersetzlichen Verlustes. Mit Freude erfüllt mich, dass Sie mittels der Stiftung Gutes tun und gleichzeitig das Gedenken an Anneli bewahren. Viele Grüße und alles Gute aus Chemnitz.
Tosca schrieb am 17/09/2020 um 18:31
So ab und zu bin ich in Gedanken bei dir und die Menschen die dich so unendlich vermissen. Herzschmerzen für immer. Unsere Welt ist krank und du bist an einem besseren Ort.
Nico schrieb am 23/08/2020 um 21:16
Liebe Anneli, liebe Familie Riße, Am 13. August 2015, wir waren kurz zuvor aus dem Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern zurück gekommen, war an sich ein ganz normaler Sommertag! Ziemlich warm und freundlich vom Wetter her. Nichts deutete auf das hin, worauf sich Sachsen und auch Deutschland kurz darauf einstellen mussten! Dann kam die erste Schreckensmeldung, dass ein Mädchen aus dem Kreis Meißen entführt wurde! Schock, Stillstand! Ganz Sachsen hielt den Atem an! Die Hoffnung, dass es bei uns nie zu so einem Fall kommen würde, war schlagartig verflogen! Ich kann mich an eine Szene in einem Schreibwarenladen erinnern: Alle Tageszeitungen im Verkaufsständer berichteten von Anneli's Entführung, hatten ihr Bild auf den Titelseiten neben großen roten Überschriften! Kurz darauf sollte das Grauen in einem unfassbaren Höhepunkt gipfeln: Anneli ist tot! Der Schock war sogar den professionellsten Nachrichtensprechern anzumerken. Keiner wollte realisieren, was Realität geworden war! Der Herr hat Anneli zu sich genommen. Vielleicht wollte er sie erlösen von der bitteren Angst und den bleibenden Schäden, verständlich wäre es! Sie ist sicherlich jetzt am schönsten Ort der göttlichen Schöpfung, dem Paradies und Garten Jesu, in welchem sie als Engel umherschwebt und auf uns herabschaut! Wünschen würde ich es mir zumindest für sie! Anneli, du musstest die Grauenhaftigkeit dieser Welt in vollen Zügen zu spüren bekommen! Ich hoffe, dort wo du jetzt bist, geht es dir gut und du musst vor nichts mehr Angst haben! Denn Jesus, welcher die Menschen von ihrem Leid erlöst, hat dich hoffentlich zu sich aufgenommen! Nico
Marcel schrieb am 20/08/2020 um 5:57
Liebe Anneli, egal wo du jetzt bist, ich hoffe es geht dir gut. Meine kleine Tochter hat deinen Namen bekommen und deshalb wirst du immer unvergessen bleiben. Lg Marcel
Paula-Luise schrieb am 14/08/2020 um 21:57
Aus meinem tiefsten Unterbewusstsein musste ich heute an dich denken und als ich jetzt im Internet deinen Namen eingab, musste ich kurz innehalten. Und das heutige Datum Im Kalender nich mal nachsehen. Die Wege sind manchmal unergründlich. Ich denke an dich, Anneli, auch wenn ich dich überhaupt nicht kenne. So bleibst du immer noch in meinem Kopf, seit es damals in vielen Medien kursierte. Du wärst jetzt 22. Es ist komisch. In dem Alter war ich verheiratet und hatte zwei Kinder. Ich denke sehr oft darüber nach, welchen Weg du wohl gegangen wärst. Durch Länder reisen, studieren, verlieben.. Gott hat einen ganz besonderen Platz für dich. Und ich würde dich eines Tages im Paradies sicherlich erkennen. Ich würde mich sehr freuen, dir wenigstens so zu begegnen. Deine P.-L.,27 Jahre, Dresden
R. schrieb am 14/08/2020 um 15:01
Heute habe ich Dich besucht, liebe Anneli. Drei rote Rosen Dir zum Gedenken. Der Himmel war strahlend blau und im gleißenden Licht der Sonne der weiße Engel Anneli-Marie. Wieder diese Ruhe auf der kleinen Anhöhe. Diesmal bin ich länger bei Dir geblieben. Fünfmal der Klang der Kirchturmuhr. Dann wieder Stille. Im Dezember werde ich Dich wieder besuchen. Rote Rosen werde ich Dir schenken, jedes Jahr. In stillem Gedenken an Anneli-Marie. Mädchen mit heller Kinderseele. "Im Herzen bleiben nicht die Menschen, mit denen wir am meisten zu tun oder geredet haben, sondern die, die unsere Seele berührt und unser Herz verzaubert haben."
Lia schrieb am 14/08/2020 um 12:58
Man möchte so viel sagen ... . So viele Dinge, auf die man als Außenstehender überhaupt kein Recht hat. Wenn man nichts sagen kann, möchte man etwas zitieren, einen tröstenden Spruch, ein schönes Gedicht, irgendetwas, was man irgendwann irgendwo einmal gelesen hat und aus irgendeinem Grund nie vergessen konnte. Ich möchte so viel sagen. Ich würde so gern etwas Schönes zitieren und es an alle hier Lesenden weiterreichen. Aber wenn ich an diesen Augusttag vor fünf Jahren zurückdenke ..., wenn ich an Anneli und ihre letzten Stunden denke ..., fällt mir nicht das Geringste ein. Heute regnet es in Strömen. Damals schien die Sonne, untätig und voller Sommerslust. Hier geht es weiter und weiter und weiter. Hier hört es niemals auf. Doch im Kopf, wo die Zeitzone eine so völlig andere ist, steht beim Gedanken an damals alles still. Liebe Anneli, ich kannte dich nicht. Aber ich denke an dich. An dich, deine Familie und diese Grausamkeit, die man sich nicht ausmalen kann! Man kann nichts sagen. Nur hoffen, dass es heute auch ohne Worte geht.
Denise schrieb am 14/08/2020 um 12:35
Ruhe in Frieden liebe Annelie ich musste auch heute wieder an Dich denken ?
Tosca schrieb am 14/08/2020 um 10:27
Heute, vor fünf Jahren, hat man dir dein irdisches Leben genommen, seit dem lässt du uns nicht mehr los! Denn in Christus sind wir alle Brüder und Schwestern, und wenn eine(r) leidet, leiden wir alle, ob nun in Afrika, Meissen oder Maastricht, daran glaube ich fest. Du sitzt jetzt an Seinem Tisch, auch daran glaube ich fest.
Uta schrieb am 14/08/2020 um 9:12
In Gedanken bei Dir, liebe Anneli und bei Deiner liebevollen Familie!
Lena schrieb am 14/08/2020 um 8:26
5 Jahre 🙁 ❤
Lena schrieb am 14/08/2020 um 5:29
unvergessen ♡
Natassa Reinholdt schrieb am 13/08/2020 um 19:26
Liebe Familie Riße, weiß nur Anneli-Marie ist immer in meinem Herzen. Heute jährt sich die schreckliche und unsinnige Tat zum fünften Mal! Sier hatte mich komplett erschüttert! Habe ein Foto aus einer Zeitung von ihr bei mir seither im Rahmen dauerstehen, als Symbol für die Unerklärlichkeit dieser Tat! Ihr Schicksal hat mich sehr mitgenommen. Ich bin im Gedanken bei Ihnen! Eine Kerze brennt auch für Annelie heute Abend. Als Lehrerin habe ich meine Kinder sehr lieb und Marie wäre bestimmt eine meiner Lieblingsschülerinnen gewesen. Sie haben ihr Wesen sehr schön von Anbeginn beschrieben. Sie war ein tolles Kind, geboren im Sternzeichen Krebs! Mein Sohn ist am 25.6.1997 geboren, also ein Jahr früher ungefähr. Ich fühle sehr mit Ihnen! Alles Liebe und ich denke ganz dolle an Sie! Liebe Grüße aus Oberursel im Taunus/ Hessen Natassa Reinholdt
Heike schrieb am 13/08/2020 um 17:23
13. August Den ganzen Tag schon und auch morgen bin ich in Gedanken bei Ihnen und Anneli Marie. Für immer unfassbar
Simone schrieb am 13/08/2020 um 12:42
Liebe Familie Risse, wahrscheinlich weiß noch jeder, der hier seine Gedanken nieder schreibt, was er an diesem heißen 13. August damals gemacht hat. Mein Sohn hat heute Geburtstag und wir feierten ihn am Wolfgangsee. Dann hörte ich Radio... und hoffte mit Ihnen. In Gedanken bin ich auch heute wieder bei Ihrer liebenswerten Anneli Marie und wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und Energie für das Weiterleben und Ihre bemerkenswerte Stiftung. Alles Gute von Simone
Reinhold schrieb am 12/08/2020 um 14:40
Ein sehr trauriges Datum jährt sich zum fünften Mal ................... Ruhe in Frieden, Anneli-Marie. Niemals wirst Du vergessen werden. Von ganzem Herzen alle guten Wünsche und ein stilles Gebet auch für Annelis Familie und Freunde.
R. schrieb am 27/06/2020 um 13:54
Habe Dich heute besucht, liebe Anneli. So viele Blumen bei Dir und kleine Engel. Und ein Wiesenblumenstrauss mit rotem Mohn. Fünfmal der Klang der Kirchturmuhr. Dann wieder Stille auf der kleinen Anhöhe. Oftmals laufe ich danach einen der Wege, die mir aus Kindertagen so vertraut sind, vorbei an den Brombeersträuchern am Wegesrand. Und denke dabei an Anneli. Diesmal gingen mir auch die Worte von Anneli's lieber Mama im Kopf umher, als sie damals sagte: "Sie ist in so einer Idylle aufgewachsen. Es hätte alles so schön sein können." Es tut mir immer noch weh was man Dir angetan hat, liebe Anneli. Für immer unfassbar. Für immer im Herzen. In stillem Gedenken an Anneli-Marie. Mädchen mit den vielen Talenten. Sprachen, Musik, Kunst. Lebenslustig. 17 Jahre. Fast noch ein Kind.